Anglerforum des KFVR Foren-Übersicht  
 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login
     Intro     Portal     Index     Photoalbum     
 Öffentliche Stellungname zum Antrag. Nächstes Thema anzeigen
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
daLoufn
Gast





BeitragVerfasst am: Mo Feb 15, 2010 8:16 pm Antworten mit ZitatNach oben

Da es auf der Jahreshauptversammlung zu Unstimmigkeiten wegen des von uns gestellten Antrags auf den längeren Verbleib der Vereinsboote in den Gewässern gekommen ist,wollen wir daraufhin nochmal öffentlich dazu Stellung nehmen.
Wir wollten auf keinste Weise Herrn Freese oder die von ihm und seiner Truppe geleisteten Arbeit in Frage stellen oder ihn gar persönlich angreifen.
Wenn dies so rüberkam,tut es uns sehr leid.

Um für andere Mitglieder dies nocheinmal verständlich zu machen möchte ich hier den Antrag veröffentlichen und hoffe auf Verständnis.
Wir wollten diesen Antrag keines Falls anonym absenden.Dies war ein Formfehler der uns aber erst nach Absendung bewußt wurde.

ANTRAG

Geehrte Vorstandschaft,geehrte Mitglieder und Kollegen.

Aufgrund unverständlicher Handlungen in Sachen Vereinsbootentnahme am Langbürgnersee,Hartsee und bedingt am Happingersee stellen wir uns folgende Frage:

Warum werden zur besten Hechtzeit des Jahres die Vereinsboote an oben genannten Seen Anfang November entnommen?Es gab keinerlei Anzeichen von Frost,geschweige denn das die Seen zufrieren.
Unserer Meinung nach sollten die Boote mindestens einen Monat länger drin bleiben.Es waren noch sehr schöne und auch warme Tage seit dem.

Unser Vorschlag:

Die Vereinsboote an Langbürgnersee und Hartsee sollten erst mitte Dezember entnommen werden.
Ein festgelegter Termin ist nicht zu verdenken,damit man planen kann ist klar.Jedoch ist Anfang November eindeutig zu früh!!Es ist doch nicht vor Weihnachten mit extremen Mengen Schnee bzw. zufrieren der Seen zu rechnen.
Wäre es nicht sinnvoll die Boote am 2. oder 3. Wochenende im Dezember zu entnehmen?
Natürlich unter Berücksichtigung des Privatlebens unseres Arbeitsdienstes!
Es würden sich auch bestimmt dankbare Raubfischer zur Unterstützung finden.
Wir hoffen auf eine sinnvolle Einigung und verbleiben.

Mit freundlichen Grüßen und Petri Heil

Der Fischer-Stammtisch

Stephanskirchen den 08.12.2009

(Original Antrag)
_______
Mfg Florian Loferer
Forenking






Verfasst am: Mo Feb 15, 2010 8:16 pm Nach oben

rms



Offline

Anmeldedatum: 22.02.2007
Beiträge: 1021

BeitragVerfasst am: Mo Feb 15, 2010 8:59 pm Antworten mit ZitatNach oben

@daLoufn,
das geht schon in Ordnung. Fehler passieren immer wieder und jedem.
Herman Freese hat das in den falschen Hals bekommen.
Vor etwa drei Tagen hat er mich angerufen und sich über die Formulierung "... unverständliche Handlungen..." aufgeregt.

Den Text habe ich erst kurz vor der Versammlung gelesen und finde das nicht so schlimm. Sicher ist diese Formulierung ungeschickt, problematischer allerdings die Unterschrift "der Stammtisch". Dieser Antrag ist somit anonym und unwirksam.

Mal sehen, vielleicht können heuer die Boote länger drin bleiben. Vielleicht bis Ende November.

Grüße rms
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
mh



Offline

Anmeldedatum: 06.04.2008
Beiträge: 130
Wohnort: Riedering

BeitragVerfasst am: Mo Feb 15, 2010 11:19 pm Antworten mit ZitatNach oben

Ich gehöre da auch dazu, zu "Der Fischer-Stammtisch".
Ich durfte damals den "Antrag" Korrektur lesen. Dass ein nicht namentlich unterschriebener Antrag das Papier, auf dem er steht nicht wert ist, ist mir dann gestern auch aufgefallen.

Man könnte diesen Antrag auch nur als Anregung sehen, die Bootentnahme flexibler zu gestalten.
Eine Idee, die sich gestern nach einigen Gesprächen heraus kristallisiert hat wäre z.B. folgende:
Am Langbürgner See die Boote in der Rimstinger Bucht wie gewohnt entnehmen. In Hartmannsberg verblieben 3 bis fünf Boote solange es die Witterung zuliese. Unter den Raubfischern fänden sich garantiert zwei oder drei, die die Boote dann auf Anruf vom Hermann Freese entnähmen, wenn tatsächlich in den nächstenTagen Dauerfrost anstünde. In den anderen Seen ähnlich. Freiwillig z.B. Ich.

Dass das ganze möglich ist, bezweifle ich allerdings stark!
Das ganze aus zwei Gründen:
1. werden die Boote (im Langbügner- und Hartsee) offensichtlich als reine Renkenkähne angesehen. O-Ton Freese:" die Renkenfischerei ist Mitte Oktober eh vorbei, da könne dei Boote leicht Anfang November raus."

2. Lässt sich ein Hermann Freese nicht leicht von jemanden in seiner Arbeit unterstützen. In der vergangenheit hat er öfter Angebote von "außen" abgelehnt mit der Begründung:" I hab meine Leid, des langt."
Böswillige Zeitgenossen würden hier unter Umständen Altersstarrsinn o.ä. unterstellen.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
daLoufn
Gast





BeitragVerfasst am: Mo Feb 15, 2010 11:51 pm Antworten mit ZitatNach oben

Ich wäre dann der nächste Freiwillige.

Aber eine Bitte hab ich.

Ich hab das hier reingestellt um die genaueren Umstände des Antrags besser zu verdeutlichen und nicht auf dem Herrn Freese rumzuhacken.

Also möchte ich darum bitten das dies auch von nachfolgenden Schreibern nicht getan wird.
Denn im Endefekt kommt das ganze wiederum auf mich zurück.


Anbei noch eine kleine Anekdote:Einer meiner näheren Bekannten hat letztes Jahr in der Rimstinger Bucht für jedes Boot je einen Eimer von zuhause mitgebracht aus dem Willen heraus das nach langanhaltenden Regentagen für jeden die Chance besteht sein Boot vom Wasser zu befreien.
Nach 2!!! Tagen war kein einziger Eimer mehr da.

In der Hartmannsberger Bucht war 09 ein Boot längere Zeit ohne Sitzbrett.
Mein Bekannter und sein Spetzl brachten daraufhin von zuhause aus Werkzeug und Material mit um den Schaden zu beheben.


Warum schreib ich das?
Nicht um mich/uns zu rühmen,sondern um zu verdeutlich das unsere Gruppe nicht nur Vorderer,ohne Arsch in der Hosn sind und das wir von uns aus auch schon etwas beitragen.
Wir können uns nicht nur Beklagen sondern wir tun auch was um den Arbeitsdienst zu entlasten.
Und wenn wir dann einmal um Vorteile für uns und andere Bootsbenutzer eintreten gibts nichts als eine immaginäre Watschn auf der JHV.
mh



Offline

Anmeldedatum: 06.04.2008
Beiträge: 130
Wohnort: Riedering

BeitragVerfasst am: Di Feb 16, 2010 9:53 pm Antworten mit ZitatNach oben

Sorry, ich wollte mit meinem Kommentar weder auf dem Hermann Freese rumhacken, noch seine und die Arbeit seiner Leute in irgend einer Weise herabwürdigen!
Ich würde es halt befürworten, wenn angebotene Unterstützung, die nicht der eigenen Profilierung, sondern der Allgemeinheit dienen soll, eher mal von der Arbeitsdienstleitung angenommen würde.
Wenn ich den Hickhack anspreche, der veranstaltet wurde, bis der vereinseigene "Zweibeinbiber" seine Arbeit aufnehmen konnte, wissen sicher einige, was ich meine.
Es will dem Arbeitsdienst ja keiner ins Handwerk pfuschen, sondern nur eventuell an der einen oder anderen Stelle unter die Arme greifen.

Bitte nicht in den falschen Hals kriegen!!!!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Di Feb 16, 2010 9:53 pm Nach oben

R.M.



Offline

Anmeldedatum: 18.08.2009
Beiträge: 84
Wohnort: Stephanskirchen

BeitragVerfasst am: Do Feb 18, 2010 1:57 pm Antworten mit ZitatNach oben

Erstmal Danke Flo dass du die Stellungnahme schon gemacht hast, hätte ich auch vorgehabt.

Zur Information an alle:

Ich war der jenige der den Antrag letztendlich geschrieben hat.
Da ich kein professioneller Briefschreiber bin, kanns doch durchaus mal passieren, dass man nicht die richtige Wortwahl trifft.
Dies sollte kein persönlicher Angriff sein, lediglich eine Anregung, da ich/wir
im November doch noch gerne auf Hecht gefischt hätten.

Schade nur dass unser Anliegen falsch aufgefasst wurde.

PS: Leider wird von meiner Seite keine Entschuldigung folgen, da ich
nicht absichtlich jemanden angegriffen habe.

_________________
Es sollte verboten werden, Laichenteile ermordeter Tiere in ihre eigenen Kotkanäle zu füllen und uns unter der irreführenden Bezeichnung Wurst zu kredenzen!!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Volltrottel



Offline

Anmeldedatum: 16.03.2010
Beiträge: 95
Wohnort: Schlumpfhausen

BeitragVerfasst am: Mi März 24, 2010 7:32 pm Antworten mit ZitatNach oben

mal ein wort zu freeses ansprache auf der jhv.
zum thema renkensteg am hartsee.
hab mir am wochenende den besagten steg mal angeschaut hab,kann dem arbeitsdienst hier mal nur ein wort des bedauerns aussprechen.
es wurde wohl nicht bedacht das auch kinder diesen steg betreten.
wenn hier mal ein unfall passieren würde möcht ich nicht in der haut des verantwortlichen stecken.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
R.M.



Offline

Anmeldedatum: 18.08.2009
Beiträge: 84
Wohnort: Stephanskirchen

BeitragVerfasst am: Do März 25, 2010 1:52 pm Antworten mit ZitatNach oben

Wieso? Der ist doch neu gemacht worden, oder??
Was soll da fehlen?

_________________
Es sollte verboten werden, Laichenteile ermordeter Tiere in ihre eigenen Kotkanäle zu füllen und uns unter der irreführenden Bezeichnung Wurst zu kredenzen!!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
rms



Offline

Anmeldedatum: 22.02.2007
Beiträge: 1021

BeitragVerfasst am: Do März 25, 2010 4:26 pm Antworten mit ZitatNach oben

Hallo miteinander,

An den beiden Stegen der Nord- und Südseite stehen Tafeln, dass diese nur zum Zweck der Fischerei genutzt werden dürfen. Das heißt, Badegäste, Spaziergänger oder sonst wer haben auf diesen Stegen normal nichts suchen. Dass sich dort dennoch andere Leute aufgehalten haben und das auch in Zukunft werden, wird nicht zu verhindern sein.
Sollte dann aber etwas passieren ist die Haftungsfrage ganz klar:
Jeder ist selbst verantwortlich.

Das gilt auch für Mitglieder beim Fischen. Das deckt Punkt 13 unserer Vereinsbestimmungen ab.
Da heisst es:
Jedes Vereinsmitglied und jeder Gastfischer übt die Fischerei auf eigene Gefahr und Verantwortung aus.

Kinder dürfen normal diese Stege nicht betreten. Es sei denn sie üben aktiv die Fischerei aus (möglich ab einem Alter von 10 Jahren). Dann muss aber ein volljähriger Inhaber eines Fischereischeines unmittelbar anwesend sein, der die Aufsicht, bzw. Verantwortung trägt.
So weit das Rechtliche.

An beiden Stegen gehören Wartungsarbeiten durchgeführt, bzw. wurden durchgeführt. Bei meinem letzten Rundgang vor ca 5 Wochen habe ich dem Arbeitsdienst Schäden gemeldet, die er ausgebessert hat. An dem Steg im Süden ist noch ein tragender Pfeiler morsch. Das wird demnächst in Angriff genommen.

Ich weiß nicht wo das Problem liegt.

Grüße rms
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
R.M.



Offline

Anmeldedatum: 18.08.2009
Beiträge: 84
Wohnort: Stephanskirchen

BeitragVerfasst am: Do März 25, 2010 5:01 pm Antworten mit ZitatNach oben

das muss ich mir direkt mal anschauen...

_________________
Es sollte verboten werden, Laichenteile ermordeter Tiere in ihre eigenen Kotkanäle zu füllen und uns unter der irreführenden Bezeichnung Wurst zu kredenzen!!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Do März 25, 2010 5:01 pm Nach oben

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nächstes Thema anzeigen
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.